Beat Abo

Auf die Merkliste

Musik, Produktion, DJ-ing 

Ihre Vorteile auf einen Blick

Beat Abo

  • Jederzeit kündigen
  • Jederzeit wechseln
  • Geschenkabos enden autom. Geschenkabos enden automatisch
  • 2. Abo 20% Rabatt Ab dem zweiten Abo 20% Rabatt
  • Einzelhefte kaufen

Themen in den Ausgaben

  • Beat-Abo-Cover_2023012
  • Beat-Abo-Cover_2024001
  • Beat-Abo-Cover_2024002
  • Beat-Abo-Cover_2024003
  • Aktuell
    Beat-Abo-Cover_2024004
Themen | 012/2023 (01.11.2023)
  • Mit dem Mixtape um die Welt
    Wir erwischten den deutschen Sänger und Multiinstrumentalisten Roosevelt zum Zoom-Call in den USA, wo er sich gerade auf die Tour zu seinem vierten Album „Embrace“ vorbereitet, das einmal mehr einen elektronisch infiltrierten Mix aus Dance, Funk und Disco bietet, der auch produktionstechnisch zahlreiche Finessen enthält, wie uns der Künstler, der im bürgerlichen Leben Marius Lauber heißt, verriet.
  • Empowerment oder neue Abhängigkeit?
    Jahrzehntelang haben Musiker erbittert um die Rechte an ihrer Musik gekämpft. Doch wenn der Preis stimmt, werden sogar die Gewissenhaftesten schwach. So haben Neil Young und Bob Dylan die Verwertungshoheit über ihren Songkatalog abgetreten. Die Geschwindigkeit und finanzielle Gewalt, mit der die Branche sich ein Jahrhundert Musikgeschichte aneignet, ist atemberaubend: Musik als Ware, Musiker als Marke, Labels als Venture-Capital-Geber.
Inhaltsverzeichnis
Themen | 001/2024 (08.12.2023)
  • Synthesizer-Spezial 2023
    Willkommen zu unserem ultimativen Synthesizer-Spezial 2023! Egal, ob du auf der Suche nach einem erschwinglichen Einstiegsinstrument oder einem High-End-Spezialisten für deine Synth-Armada bist – wir haben alle im Blick! Hier präsentieren wir dir nicht nur die neuesten Modelle, sondern heben auch ihre individuellen Stärken und Besonderheiten für den täglichen Einsatz in deinem Setup vor. Zusätzlich haben wir einige der einflussreichsten „Synthfluencer“ nach ihren persönlichen Lieblingsinstrumenten befragt.
Inhaltsverzeichnis
Themen | 002/2024 (05.01.2024)
  • Test: Behringer JT-4000 Micro
    Klein, kleiner, Behringer! Der JT-4000 ist von außen betrachtet tatsächlich Micro, unter der Haube werkelt aber ein durchaus potenter 4-stimmiger Hybrid-Synthesizer mit unübersehbarem Einfluss des vor allem im Trance-Genre legendären Roland JP-8000.
  • Mit diesen 24 Tipps wirst du zum Social Media Profi
    Alle posten, alle teilen auf Tik Tok, Instagram, Soundcloud und mehr – wo bleibt da die Zeit zum Produzieren? Wir haben 24 Tipps für dich, damit du im Social Media Alltag nicht den Kopf verlierst. Von der Planung über die Content Produktion hin zur Auswertung wirst du so zum Profi in Sachen Reels, Shorts und Live-Streams.
Inhaltsverzeichnis
Themen | 003/2024 (02.02.2024)
  • Reverb als Leidenschaft
    Kein Reverb-Feature ohne Gespräch mit einem Reverb-Experten! Deshalb freuen wir uns über die seltene Gelegenheit, mit Matt Hill zu sprechen, dem Gründer von LiquidSonics – einem Unternehmen, das sich auf High-End-Faltungshall spezialisiert hat und jetzt auch algorithmische und synthetische Reverbs von Reverb Foundry vertreibt. Er verrät nicht nur, welche Philosophie hinter seinen Plug-ins steckt, sondern hat auch Tipps auf Lager, wie Hall-Effekte idealerweise eingesetzt werden.
Inhaltsverzeichnis
Themen | 004/2024 (01.03.2024)
  • Jeden Tag ein neuer Synth
    Geil, das gab’s noch nie: Meist führen wir ja Interviews mit ein oder zwei Gesprächspartnern, aber diesmal kamen die Macher von Doepfer, Vermona, Erica, OXI Instruments, Noise Engineering, Qu-Bit und TipTop Audio an unserem runden Tisch zusammen, wo wir über modulare Hypes, abgefahrene Ideen und nichts weniger als die Zukunft von Modularsystemen gesprochen haben.
  • Test: Behringer UB-Xa
    6 Jahre und 3,5 Millionen Dollar hat Behringer in die Entwicklung seines zweiten polyphonen Synthesizers gesteckt. Die Erwartungen waren daher hoch, hat doch der Nachbau des legendären Oberheim OB-Xa zumindest auf dem Papier sogar mehr zu bieten als das Original.
Inhaltsverzeichnis
Konfigurieren Sie Ihr Magazin
  • Welche Variante soll Ihr Magazin haben?

    Mein Abo

    Geschenkabo

  • Welche Formate wünschen Sie?

    Print

    ePaper

  • Wohin soll Ihr Magazin geliefert werden?

  • Ab wann soll Ihr Magazin geliefert werden?

    Ab wann soll Ihr Magazin geliefert werden?

    Welches Einzelheft soll es sein?

Das Presseshop-Angebot für Sie
 
14 Hefte (1 gratis)
  •  endet automatisch
  •  frei Haus
109,35 CHF 25,89 CHF gespart
14 Hefte (1 gratis)
  •  jederzeit kündbar
  •  frei Haus
109,35 CHF 25,89 CHF gespart
14 Hefte (1 gratis)
  •  jederzeit kündbar
  •  frei Haus
109,35 CHF 25,89 CHF gespart
14 Hefte (1 gratis)
  •  jederzeit kündbar
  •  frei Haus
109,35 CHF 25,89 CHF gespart
14 Hefte
  •  jederzeit kündbar
  •  frei Haus
82,68 CHF 52,56 CHF gespart
14 Hefte (1 gratis)
  •  jederzeit kündbar
  •  frei Haus
109,35 CHF 25,89 CHF gespart
14 Hefte (1 gratis)
  •  jederzeit kündbar
  •  frei Haus
109,35 CHF 25,89 CHF gespart
14 Hefte (1 gratis)
  •  jederzeit kündbar
  •  frei Haus
109,35 CHF 25,89 CHF gespart
14 Hefte (1 gratis)
  •  jederzeit kündbar
  •  frei Haus
109,35 CHF 25,89 CHF gespart
14 Hefte (1 gratis)
  •  jederzeit kündbar
  •  frei Haus
109,35 CHF 25,89 CHF gespart
14 Hefte (1 gratis)
  •  jederzeit kündbar
  •  frei Haus
109,35 CHF 25,89 CHF gespart
14 Hefte (1 gratis)
  •  jederzeit kündbar
  •  frei Haus
109,35 CHF 25,89 CHF gespart

Porträt von Beat

Beat ist das junge Magazin rund um die Themen der digitalen Musikproduktion. Es werden Trends aus den Bereichen Recording, Technik, Musik und Lifestyle vorgestellt, die jeden heutigen Musiker nicht kalt lassen können.

Welche Inhalte bietet BEAT?

Die Hauptthemen des Magazins konzentrieren sich auf die Bereiche Technik, Musik und Lifestyle. Die Beat liefert Hard- und Softwaretests und konkrete Anwendungstipps zu Musikproduktion mit Synthesizer und Computer sowie zu DJing und Live-Performance. Reportagen über interessante Musikthemen sowie aktuelle Musikempfehlungen machen das Heft zu einem Leitfaden der digitalen Musikproduktion.
Seit Februar 2006 erscheint zwei- bis dreimal jährlich das Sonderheft Beat Workzone zu einem bestimmten Schwerpunkt mit DVD. Als Beilage der Beat erscheinen gelegentlich Kaufratgeber zu einzelnen Themen, wie zum Beispiel Kopfhörer, die jedoch den Markt lückenhaft abbilden und deren Produkttests als Anzeigen ausgewiesen werden.

Wer sollte Beat lesen?

Musiker, die sich ihre Musik selbst erstellen wollen, professionelle Musiker und alle, die mit Computerprogrammen gut arbeiten können, werden die Anregungen der Beat gerne ausprobieren, um so auf dem neuesten Stand zu sein, der an Vielfalt kaum zu überbieten ist.

Das Besondere an Beat

Das Online-Cloud-Angebot Studiodrive (ehemals Beatdrive) fungiert als kostenloses Archiv für Sounds und Plu-ins. Registrierte Nutzer erhalten Zugriff auf einen Teil der stetig wachsenden Bibliothek. Die Abonnenten der Beat können das Angebot in vollem Umfang nutzen. Seit dem Start im Frühjahr 2013 haben sich laut Angabe der Beat-Redaktion über 18.000 Nutzer registriert.

  • Das Magazin für die professionelle Musikproduktion
  • für Einsteiger und Profis
  • Beat erscheint monatlich mit einer Auflage von 8.900 Exemplaren.

Der Verlag hinter Beat

Falkemedia ist ein Special-Interest-Verlag mit Sitz in Kiel. In dem Verlag erscheinen zahlreiche Foto-, Koch- und Computermagazine. Gegründet wurde die Falkemedia 1994 unter dem Namen Falke-Verlag von Kassian Alexander Goukassian, der auch Geschäftsführer ist. Seit August 2014 hat der Verlag die Rechtsform einer GmbH & Co. KG. Falkemedia publiziert die Magazine Mac Life, iPhone Life und iPad Life sowie Fotografie- und Bildbearbeitungsmagazine wie DigitalPHoto, DigitalPHOTO Photoshop, CanonFoto, das Musikproduktionsmagazin Beat

Alternativen zu Beat

Die Beat findet sich in der Kategorie Musikzeitschriften für Kreative. Wenn Sie noch nicht ganz sicher sind... hier finden Sie Magazine wie die Image HiFi mit Tests für Musikfreunde, den Musikexpress, der die ganze Welt des Pop für sich in Anspruch nimmt, das Magazin für Musik, Studiotechnik und Synthesizer Keys und die Recording zeigt Ihnen, wie man aufnimmt, mischt und mastert.

Leserbewertungen
1 Jahr Freude schenken!
Bei einer Auswahl von über 1.800 Magazinen finden Sie das richtige Geschenk für jeden.

Weitere Kultur-Musik-Magazine

Jede Woche Informationen zu Magazinen, Trends, Gutscheinen, Aktionen und Angeboten von Presseshop . Alles direkt in Ihrem Posteingang.

In der aktuellen Ausgabe von Beat

  • RACKS: JEDEN TAG EIN NEUER SYNTH
    Modulares Gear ist längst nicht mehr das „frickelige Thema für Nerds“, sondern mittlerweile als Hard- und Software in den meisten Studios zu finden – mit und ohne Rack. Im umfangreichen Spezial zeigen wir worauf es beim Case-Kauf ankommt, beantworten die wichtigsten und meist gestellten Fragen zu Modulen und Systemen, sprechen mit innovativen Herstellern und YouTuber:innen, testen aktuelle Must-have-Module und geben dir die besten Patch-Ideen als Download mit.
  • Der richtige Platz für deine Module
    Beim Einstieg in die Eurorack-Welt kommt man an der Entscheidung für ein Case nicht vorbei. Wir stellen euch einige Fragen vor, die bei der Entscheidungsfindung behilflich sind und geben beispielhaft Empfehlungen, die sich aus unserer Sicht bewährt haben. In unserer Tabelle findet ihr dann eine Auswahl an soliden, werthaltigen Gehäusen, die je nach Verwendungszweck und Vorliebe ein guter Startpunkt sein können.
  • Modularer No-Brainer endlich als Plug-in!
    Wer sich schon mal mit Modularen am Rechner beschäftigt hat, wird unter anderem über das kostenlose VCV Rack gestolpert sein. Die Open-Source-Software glänzt mit einer riesigen Community, die so ziemlich jedes „in echt“ erhältliche Modul nachbaut. Ein paar findige Entwickler:innen haben mit dem CardinalSynth mal eben eine Version programmiert, die als Plug-in für Windows, macOS und Linux fast alles bietet, was VCV auch kann.
  • Jeden Tag ein neuer Synth
    Geil, das gab’s noch nie: Meist führen wir ja Interviews mit ein oder zwei Gesprächspartnern, aber diesmal kamen die Macher von Doepfer, Vermona, Erica, OXI Instruments, Noise Engineering, Qu-Bit und TipTop Audio an unserem runden Tisch zusammen, wo wir über modulare Hypes, abgefahrene Ideen und nichts weniger als die Zukunft von Modularsystemen gesprochen haben.
  • 12 Fragen an Cary Crank
    Es ist doch immer wieder erfrischend zu sehen, wie andere ihr Studio einrichten und darin arbeiten. Nach unserem Aufruf bei Facebook habt ihr uns ja schier überrannt und das ist gut so. Also war schnell klar: wir machen eine Serie daraus, zum Inspirieren und Teilhaben für alle. Diesen Monat mit Cary Crank und einer klaren Meinung zum G.A.S..
  • Originell Unoriginell
    Chromeo sind cool. Verdammt cool sogar. Auch auf ihrem neuen Longplayer “Adult Contemporary” bringen sie wieder so gekonnt wie kaum jemand sonst die Sounds der Funk-Legende Prince, den sanften Pop-Rock von Hall & Oates und den glamourösen Disco-House von Daft Punk unter einen Hut. Bei so viel Inspiration aus der Vergangenheit muss aber auch die Frage erlaubt sein: Ist das originell? Und: Muss es das sein.
  • Transformationen
    Mit ihrem neuen Album „She Reaches Out To She Reaches Out To She“ hat sich Chelsea Wolfe auf eine spannende Reise in elektronischere Gefilde begeben. Die vielseitige US-amerikanische Künstlerin, die in ihrer Diskografie schon Genres wie Post-Rock, Gothic, Drone oder Folk abgedeckt hat, wagt sich damit ein Stück weit in neue Gefilde und präsentiert eine Mixtur aus elektronischen Elementen, Rockmusik und experimentellen Klanglandschaften.
  • Die Evolution frisst ihre Kinder
    In der homogenisierten Welt des Streamings war Soundcloud schon immer eine Wundertüte. Diesmal aber hat das Berliner Unternehmen wirklich den Vogel abgeschossen: Nur wenige Jahre nach seiner Übernahme schreibt man zum ersten Mal schwarze Zahlen und soll in Kürze fast schon zu Boom-Zeit-Preisen verkauft werden. Ein Wunder? Wohl eher das Wirken harter Wirtschaftslogik – und eine schlechte Nachricht für Kreative.
  • Freie Auswahl aus 69 Packs
    Diesen Monat gibt es gleich doppelten Grund zur Freude: Unsere Freunde von Applied Acoustic Systems spendieren dir gleich zwei inspirierende Sound-Instrumente. Insgesamt stehen 69 Packs zur Auswahl. Such dir einfach deine beiden Favoriten aus. Von angesagten Club-Sounds und analogen Vintage-Klängen über experimentelle Soundlandschaften bis hin zu expressiven Simulationen von Percussion-und Saiteninstrumenten ist alles dabei und Inspiration garantiert!
  • Mehr Ordnung mit Templates
    FL Studio wird oftmals vorgeworfen, die DAW sei zu unübersichtlich und chaotisch. Doch wie schon Einstein meinte beherrscht das wahre Genie das Chaos. Dabei ist es gar nicht mal so schwierig, mit einem eigenem Template den Workflow zu beschleunigen und so für mehr Ordnung und Klarheit in FL Studio zu sorgen. Schauen wir uns an, wie es funktioniert.
  • Perfekte Vocals à la T-Pain
    Apple hat seine Vorzeige-DAW in den letzten Monaten nicht nur mit neuen Effekten und Funktionen ausgestattet, sondern auch älteren Plugins eine Frischzellenkur spendiert. In dieser Folge probieren wir die neue Version der altbekannten Pitch Correction aus.
  • Krachende Found-Sound-Beats
    Ob Stadtgeräusche, Regen, Sturm, die Klänge von Autos, Zügen oder Straßenbahnen - unser Alltag ist voll von interessanten Sounds. Wenn du mit einem Field-Recorder oder einem Smartphone mit gutem Mikrofon unterwegs bist, findest du in vielen Situationen spannende Klänge. Ob wir es schaffen, nur aus Alltagsgeräuschen einen kompletten Beat zu bauen? Versuchen wir es gemeinsam!
  • Der (G)OTT der Kompression?
    Dein Lead-Sound geht im Mix unter, deinem Bass fehlt der Glanz, die Pads klingen zu langweilig und irgendwie hat dein Mix nicht genug Energie? Ein Allrounder dagegen ist die „Over The Top“-Kompression, kurz OTT. Damit kannst du Sounds mehr Brillianz geben, sie lauter und dichter klingen lassen, oder neue Klangfarben kreieren. OTT lässt sich fast auf alles anwenden, ob im Mixing, Mastering oder zum Sound Design. Wie du Sounds damit das gewisse Extra verleihst, zeigt der folgende Workshop.
  • 4.934 Sounds für SampleOne XT
    Die Synthesizer Mojito und Mai Tai von Studio One sind super für klassische analoge Sounds, aber ein bisschen mehr Vielfalt wäre schon cool, oder? Kein Problem, denn du kannst eigene Sounds und Wellenformen in SampleOne XT und Impact XT laden. Damit du gleich loslegen kannst, findest du stolze 4.934 Wellenformen und Synth-Tones in den Heft-Downloads. Wir zeigen dir nun, wie du mit diesen Bässe, Arpeggios, Pads und Sequenzen baust!
  • Mehr Emotion für deine Melodien
    Im fortgeschritteneren Stadium des Mischens stellt sich manchmal heraus, dass der Leadsound im Vergleich zu den restlichen Komponenten im Mix auf einmal zu flach wirkt. Das eingespielte Motiv funktioniert mit dem Sound aber wunderbar, ist also für den musikalischen Ausdruck goldrichtig? Dann gilt es jetzt dem Sound mehr Leben einzuhauchen, ohne dessen Charakter zu stark zu verändern.
  • INSPIRATION WANN UND WO DU WILLST
    für alle Producer, DJs & Musiker
  • Test: Moog Mariana
    Bässe so tief wie der Marianengraben verspricht Moog mit seinem neuen Software-Synthesizer Mariana. Ob der virtuelle Moog klanglich mit seinen Hardware-Kollegen mithalten kann?
  • Test: Rhythmizer Ultra
    Der Rhythmizer Ultra ist ein MIDI-Noten-Generator, der auf Basis einer MIDI-Note unendlich viele Zufallsnoten generiert, mit dem sich in Sekunden Beats, Melodien und Harmonien erstellen lassen. Dabei stellt der Rhythmizer Ultra eine dezidierte Kontrolle über Grooveparameter, Tonhöhe und Dynamik bereit, inklusive Echtzeit Modulationen. Das klingt vielversprechend genug, um einmal genauer hinzuschauen, was den Rhythmizer Ultra ausmacht?
  • Test: Arturia V-Collection X
    Arturia hat die beliebte Kollektion mit weiteren virtuellen Nachbauten von Vintage-Klassikern, aber auch moderner digitaler Klangerzeugung und akustisch-synthetischen Hybridsounds ausgebaut und ältere Instrumente klanglich aufpoliert.
  • Test: Loopcloud Drum & Play
    Dass Loopcloud zu den größten Anbietern von Samples zählt, dürfte hinreichend bekannt sein. Doch mit der Groovebox Drum und dem Synthesizer Play haben sie auch eigene Instrumente vorzuweisen. Was diese Tools können und wie sie die Cloud integrieren, erfährst du hier im Test.
  • Track Spotlight
    Der Wunsch, den EINEN Sound zuhause zu haben, von dem einen Track, den man nicht mehr aus dem Ohr bekommt, eint uns Producer. Einmal hören, Knöpfe drehen, fertig. Aber das Gehörte dann auf die richtigen Parameter mit den richtigen Werten zu übertragen, das braucht Training. Wir zeigen im Track Spotlight jeden Monat zwei Sounds aus aktuell heißen Songs – in diesem Monat „Liebe Grüsse“ von RAF Camora und Ski Aggu und mit „Houdini“ von Dua Lipa.
  • Hands-on: Industrial-Techno
    Stell dir einen düsteren Club vor, in dem pulsierende Beats und Stroboskopblitze den Puls bestimmen, und abgedrehte Effektsounds noch weiter in den Band der hypnotischen Musik ziehen. Was würde dazu besser passen als ein treibender Industrial-Techno-Track? Na dann, machen wir uns doch mal gemeinsam ans Werk, bewaffnet mit ein paar Drums und unserem neuen Soundset FXplosion II: Supernova für Zampler//RX und Akais MPC-Serie, das vor atemberaubenden Atmos und Effektklängen nur so strotzt!.
  • Stimmen tauschen mit KI
    Neue KI-Tools und -Techniken kommen mittlerweile in einem Tempo auf den Markt, dass man bei so etwas wie Stimmentausch fast schon von „alter Hut“ sprechen muss. Und so ist Voice-Swap auch nicht unbedingt der erste, aber im Vergleich einer der fairsten Stimmentauscher. Denn die Website beteiligt die Sänger und Sängerinnen, deren Stimmen für das Training der KI genutzt wurden.
  • Test: Kontrol S-Serie MK3
    Selten hat eine neue Hardware-Version eines Controllers so kontroverse Diskussionen ausgelöst wie das Kontrol MK3 von Native Instruments. Und nicht ganz zu unrecht, wie sich im Test gezeigt hat.
  • Test: Behringer UB-Xa
    6 Jahre und 3,5 Millionen Dollar hat Behringer in die Entwicklung seines zweiten polyphonen Synthesizers gesteckt. Die Erwartungen waren daher hoch, hat doch der Nachbau des legendären Oberheim OB-Xa zumindest auf dem Papier sogar mehr zu bieten als das Original.
  • Test: Akai Pro APC64
    „Touch The Future“ verkündet AKAI Professional mit dem Erscheinen der APC64, einem „Ableton Live Controller der nächsten Generation“. Versprochen wird ein leistungsstarker Controller für Studio und Bühne, ausgestattet mit vielen Extras. Beat hat nachgeschaut, ob das Versprechen wörtlich zu nehmen ist und was im Controller tatsächlich steckt.
  • Endlich standalone arrangieren!
    Du jammst mit Push 3 im Standalone Mode, entwickelst neue Ideen, nimmst ein paar Instrument-oder Vocal-Takes auf und hast eine grandiose Idee für ein Arrangement, die du festhalten willst? Kein Problem, mit Push kannst du nicht nur Clips nach Ableton Live transferieren, sondern auch ein Arrangement aufnehmen und anschließend übertragen und in Ableton Live weiter ausarbeiten. Wie das geht und wie du direkt in Push Standalone Audio aufnimmst, erfährst du hier.
  • Podcast aufnehmen Teil 2
    Podcasts setzen sich häufig aus verschiedenen, wiederkehrenden Kategorien zusammen und haben meist auch ein In-und Outro. In diesem Workshop erfährst du, wie du ganz einfach ein musikalisches Bett aus Apple Loops bauen kannst.
  • Instrumente lernen
    Ein cooles Feature in GarageBand ist, dass du Gitarre und Klavier lernen kannst. Das funktioniert über verschiedene Übungen, die Anwender:innen bereitstehen. Auch der ein oder andere Star wie John Legend hat sich für eines der Tutorials vor die Kamera gesetzt.
  • Durchstarten mit GarageBand für iOS
    GarageBand kannst du nicht nur auf deinem Mac nutzen. Auch auf dem iPad und iPhone ist die Software als App verfügbar. Wir zeigen dir, wie du mit GarageBand iOS Musik machen kannst und nehmen hierfür ein iPhone SE der 2. Generation zur Hand.
  • Live-Loops und Sound Library
    Das „Live-Loops“-Feature von GarageBand iOS ermöglicht es dir, über ein Raster mit mehreren Zellen Musik zu produzieren. Diese können nach Belieben wiedergegeben werden. Besonders DJs können dank dieses Features live besonders flexibel Songstrukturen verändern.
  • Gitarre aufnehmen mit GarageBand iOS
    Auch für Gitarrist:innen bietet GarageBand für iOS tolle Features. In dieser Folge unseres GarageBand-Workshops zeigen wir dir, wie du deine E-Gitarre ganz einfach mit dem iPhone oder iPad nutzen kannst.
  • Beat 05 | 2024
    erscheint am 05.04.2024
  • JETZT BEAT ABONNIEREN
    … und die d16 Punchbox kostenlos erhalten!
  • Modular Racks
    Jeden Tag ein neuer Synth. Dein Einstieg in 10 Minuten
  • Test: Behringer U8-XA
    Oberheim zum Taschengeld?
  • Ep-133 K.O. II
    Der geilste Sampler?