Art Abo

Auf die Merkliste
Das Kunstmagazin 
Ihre Vorteile auf einen Blick

Art Abo

  • Jederzeit kündigen
  • Jederzeit wechseln
  • Geschenkabos enden autom. Geschenkabos enden automatisch
  • 2. Abo 20% Rabatt Ab dem zweiten Abo 20% Rabatt
  • Einzelhefte kaufen
Themen in den Ausgaben
  • Art-Abo-Cover_2022006
  • Art-Abo-Cover_2022007
  • Art-Abo-Cover_2022008
  • Art-Abo-Cover_2022009
  • Aktuell
    Art-Abo-Cover_2022010
Themen | 006/2022 (27.05.2022)
  • Kunst & Kollektive
    Die documenta fifteen setzt auf gesellschaftliches Engagement, Teilhabe und die Kraft der Gemeinschaften. Hier finden Sie in kompakter Form Hintergründe zu allen Eingeladenen
  • Kubas Kämpferin
    Sie ist die bekannteste und aufmüpfigste Künstlerin des kommunistischen Inselstaats. Jetzt machen Tania Bruguera und ihr Menschenrechtsinstitut INSTAR die unterdrückten Geschichten Kubas in Kassel zum Thema. Ein Interview über Zensur, Freiheit, nützliche Kunst, TikTok und Folter
  • Kassel entdecken!
    Vom Weltkulturerbe Bergpark Wilhelmshöhe bis zu den Gebrüdern Grimm, von der ART-Lounge bis zum Fahrradverleih: Hier finden Sie alle Infos zu den Sehenswürdigkeiten Kassels und viele praktische Tipps für einen gelungenen Aufenthalt in der Stadt
Themen | 007/2022 (24.06.2022)
  • Ganz nach oben, bitte!
    Mit der Darstellung seiner selbst und seiner ersten Frau anlässlich ihrer Hochzeit brach Peter Paul Rubens mit vielen Traditionen, die es bis dahin für Selbstbildnisse gab. Es ist das Manifest eines ehrgeizigen Mannes, der zielsicher einen ganz bestimmten Weg vor Augen hatte
  • WE ARE POEMS
    Große Statements in Regenbogenfarben. Die Kunst von UGO RONDINONE wirkt fröhlich und leicht. Wie viel Tiefgang in seinen Skulpturen steckt, erklärt der Schweizer Künstler im Interview
  • RASTERFAHNDUNG
    Erst mit fast 50 Jahren fand Piet Mondrian zu seinem berühmten Stil. Warum die scheinbar verlorenen Jahre der Suche für ihn so wichtig waren, zeigt die große Ausstellung »Mondrian Evolution« in Basel und Düsseldorf
Themen | 008/2022 (29.07.2022)
  • »Kunstgeschichte verläuft zackenförmig«
    Das gewaltigste Werk dieser Venedig-Biennale findet man im Dogenpalast: Anselm Kiefer gestaltet als erster aktueller Künstler einen ganzen Saal – und schafft ein Ensemble, das Geschichte bis in unsere Zeit weiterschreibt. Wir trafen den Maler in Barjac zum Interview
  • Weiche Bronze, harter Stoff
    Sie war eine der ganz Großen in der Kunst. Ängste formte Louise Bourgeois um in berührende Skulpturen. Neben schwerem Metall nutzte sie auch zarte Stoffe. Jetzt stehen die Textilarbeiten im Zentrum einer umfassenden Schau im Berliner Gropius-Bau
Inhaltsverzeichnis
Themen | 009/2022 (26.08.2022)
  • Kontrovers wie nie
    Schon vor ihrem offiziellen Start wurde die documenta fifteen heiß diskutiert. Zur Eröffnung ereignete sich ein Skandal, den die Verantwortlichen nicht in den Griff bekamen. Die Großausstellung ist überschattet von den Themen Antisemitismus, Rassismus und Zensur – und die Kunst gerät zur Nebensache. Was bleibt vom Konzept der Kollektive und den Perspektiven des Globalen Südens? Wir haben Expertinnen und Experten gefragt, wie diese Schau in die Geschichte eingehen wird
  • Peng!
    Mit ihren Performances und vor allem den drallen »Nanas« wurde Niki de Saint Phalle so populär, dass es für den wahren Ruhm gefährlich ist. Zeit für die Wiederentdeckung einer Künstlerin, die offensiv – und für uns alle – ihre Traumata bekämpfte
Inhaltsverzeichnis
Themen | 010/2022 (23.09.2022)
  • DIE NÄCHSTEN BITTE
    Der Name ist Programm: Poush heißt das neue Atelierhaus in einer ehemaligen Parfümfabrik in Aubervilliers. Knapp 200 junge Künstlerinnen und Künstler arbeiten in dem gigantischen Gebäudekomplex. Wir haben fünf von ihnen gefragt: Wie geht es ihnen dort? Und wie inspiriert Paris ihre Kunst?
  • ORDNUNG MUSS SEIN
    Sie prägen die Kunst genauso wie unseren Alltag, beeinflussen die Wirkung eines Gemäldes oder einer Skulptur ebenso wie die Umsatzzahlen internationaler Unternehmen: Farben. Kein Wunder, dass sich Künstler:innen und Wissenschaftler:innen schon seit Jahrhunderten über sie den Kopf zerbrechen
Inhaltsverzeichnis
Konfigurieren Sie Ihr Magazin
  • Welche Variante soll Ihr Magazin haben?
    Mein Abo
    Geschenkabo
  • Welche Formate wünschen Sie?
    Print
  • Wohin soll Ihr Magazin geliefert werden?
  • Ab wann soll Ihr Magazin geliefert werden?
    Ab wann soll Ihr Magazin geliefert werden?
    Welches Einzelheft soll es sein?
Das Presseshop-Angebot für Sie
 
12 Hefte (1 gratis)
  •  endet automatisch
  •  frei Haus
275,00 CHF 25,00 CHF gespart
12 Hefte (1 gratis)
  •  jederzeit kündbar
  •  frei Haus
275,00 CHF 25,00 CHF gespart
12 Hefte (1 gratis)
  •  jederzeit kündbar
  •  frei Haus
275,00 CHF 25,00 CHF gespart
12 Hefte (1 gratis)
  •  jederzeit kündbar
  •  frei Haus
275,00 CHF 25,00 CHF gespart
12 Hefte
  •  jederzeit kündbar
  •  frei Haus
96,00 CHF 204,00 CHF gespart
12 Hefte (1 gratis)
  •  jederzeit kündbar
  •  frei Haus
275,00 CHF 25,00 CHF gespart
12 Hefte (1 gratis)
  •  jederzeit kündbar
  •  frei Haus
275,00 CHF 25,00 CHF gespart
12 Hefte (1 gratis)
  •  jederzeit kündbar
  •  frei Haus
275,00 CHF 25,00 CHF gespart
12 Hefte (1 gratis)
  •  jederzeit kündbar
  •  frei Haus
275,00 CHF 25,00 CHF gespart
12 Hefte (1 gratis)
  •  jederzeit kündbar
  •  frei Haus
275,00 CHF 25,00 CHF gespart
12 Hefte (1 gratis)
  •  jederzeit kündbar
  •  frei Haus
275,00 CHF 25,00 CHF gespart
12 Hefte (1 gratis)
  •  jederzeit kündbar
  •  frei Haus
275,00 CHF 25,00 CHF gespart

Porträt von Art

ART ist Europas größtes Kunstmagazin. ART präsentiert alle Gattungen der Kunst mit klassischen Themen wie Malerei, Plastik und Architektur, aber auch Fotografie, neue Medien, Videokunst, Design und Performance. ART inspiriert und versteht Kunst als wichtigen Impuls unserer Gesellschaft. Die Grenzen der aktuellen Kunst zu Mode, Design, Musik und Architektur fließen ineinander über. ART wendet sich, wenn nötig, dem Detail zu. Ein Künstler und sein Werk bekommen in allen Facetten die Aufmerksamkeit, die sie verdienen.

Welche Inhalte bietet ART?

In jeder Ausgabe werden bekannte oder unbekannte Künstler präsentiert. Der Schwerpunkt liegt auf der Zeitgenössischen Kunst in all ihren Facetten und umfasst Malerei, Plastik, Architektur, Fotografie, Design, Mode, Videokunst etc.
ART berichtet ausführlich und kenntnisreich über Ausstellungen, Projekte und Termine. Die Rubrik „Bildbefragung“ des Autorenpaares Rose-Marie und Reiner Hagen analysierte und beschrieb regelmäßig ein historisches Werk und wurde von der Rubrik „Meilensteine“ mit wechselnden Autoren abgelöst. Der „Terminkalender“ informiert über Ausstellungen, Vernissagen, neue Museen und Ausstellungshallen, sowie über künstlerisch relevante Events und Neuigkeiten aus dem Kunstmarkt.

Wer sollte ART lesen?

ART spricht nicht nur kunstinteressiert Laien an – die Artikel sind eingängig und ausführlich geschrieben – das Magazin schafft auch Begeisterung bei Kuratoren und deren Künstlern, Galeristen, Kunstsammlern, Auktionatoren und Kunstsammlern.

Das Besondere an ART

Das Magazin generiert sich mit seinen Recherchen nicht nur an Bestehendem, es bietet monatlich eine ausführliche Retrospektive über das aktuelle Kunstgeschehen des jeweiligen Monats und den Kunstmarkt im Allgemeinen. Länder- und Künstlerporträts aus den verschiedenen Kunstgattungen werden ausführlich vorgestellt.
Exklusive Sonderhefte wie die ART Spezial Biennale Venedig liefern den Leitfaden für die Kunstschau mit ihren 79 Künstlerinnen und Künstlern, die ihre Werke vorstellen.

  • ein Magazin, das breit gefächert die relevanten Kunstgattungen miteinander verbindet.
  • hochwertig setzt sich die ART in Papier und Druck in Szene.
  • ART erscheint monatlich mit einer Auflage von 34.000 Exemplaren und einer Reichweite von 45.000 Leserinnen und Lesern.

Der Verlag hinter ART

Der 1965 gegründete Verlag GRUNER + JAHR ist Europas zweitgrößtes Druck- und Verlagshaus mit Unternehmenssitz am Baumwall in der Hansestadt Hamburg. Seit dem 01. November 2014 ist der Medienkonzern Bertelsmann zu 100 Prozent alleiniger Anteilseigner des Unternehmens. Das Verlagshaus Gruner + Jahr verfügt über ein internationales Portfolio von 500 Magazinen, digitalen Angeboten und anderen Medienprodukten, mit denen Leser und User in über 30 Ländern erreicht werden. Neben dem deutschen Kerngeschäft liegt der internationale Fokus des Verlags in Europa, aber auch in asiatischen Ländern wie etwa Indien oder der Volksrepublik China. Der Verlag beschäftigt rund 13.000 Mitarbeiter.

Alternativen zu ART

ART ist zu finden unter den Zeitschriften zur Bildenden Kunst . In dieser Kategorie finden Sie noch drei weitere empfehlenswerte Magazine, die sich ausschließlich mit Zeitgenössischer Kunst auseinandersetzen: die Artist, Art Review und die zweisprachige (deutsch/englisch) Spike Quarterly. Ein Heft für Entdecker künstlerischer Werke ist die Artmapp.

Leserbewertungen

sehr gut informierendes Magazin

1 Jahr Freude schenken!
Bei einer Auswahl von über 1.800 Magazinen finden Sie das richtige Geschenk für jeden.
Weitere Kultur-Musik-Magazine
Newsletter abonnieren

Ich möchte zukünftig über neue Magazine, Trends, Gutscheine, Aktionen und Angebote von Presseshop per E-Mail informiert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit auf Presseshop widerrufen werden.

In der aktuellen Ausgabe von Art

  • PARIS WACHT AUF
    Die Zeiten, in denen Paris als Hotspot der zeitgenössischen Kunstszene galt, sind lange vorbei? Von wegen! Mit einer neuen Kunstmesse und einer Reihe von Projekten erfindet sich die KUNSTSTADT PARIS noch einmal ganz neu
  • »BRÜCKEN BAUEN«
    Die FIAC war gestern, jetzt kommt mit Paris+ eine Messe, die den Fokus entschieden auf junge Galerien und ihre Künstler legt
  • DIE NÄCHSTEN BITTE
    Der Name ist Programm: Poush heißt das neue Atelierhaus in einer ehemaligen Parfümfabrik in Aubervilliers. Knapp 200 junge Künstlerinnen und Künstler arbeiten in dem gigantischen Gebäudekomplex. Wir haben fünf von ihnen gefragt: Wie geht es ihnen dort? Und wie inspiriert Paris ihre Kunst?
  • NEUES VOM TRICKSER
    Egal ob in seinen Filmen oder auf der Bühne: In Clément Cogitores Welt verschwimmen die Grenzen zwischen Realität und Fantasie, Wahrheit und Fiktion. Wer ist der Mann, der innerhalb von zehn Jahren zu Frankreichs meistbeachtetem Medienkünstler aufstieg?
  • ORDNUNG MUSS SEIN
    Sie prägen die Kunst genauso wie unseren Alltag, beeinflussen die Wirkung eines Gemäldes oder einer Skulptur ebenso wie die Umsatzzahlen internationaler Unternehmen: Farben. Kein Wunder, dass sich Künstler:innen und Wissenschaftler:innen schon seit Jahrhunderten über sie den Kopf zerbrechen
  • Hinter der Heimatfront
    Nach Ausbruch des Krieges ist die Fotografin Mila Teshaieva in ihre Heimatstadt Kiew gefahren. In ihrem »Ukraine-Tagebuch« erzählt sie von Zerstörung, intensiven Begegnungen und Momenten der Hoffnung. Wir zeigen auch ihre frühere Serie »Unfamiliar Memories«, für die sie ukrainische Familienlegenden nachgestellt hat, die von Krieg und Vertreibung handeln
  • »Mir war klar, da muss ich hin«
    Als Russland die Ukraine überfiel, machte sich Mila Teshaieva auf den Weg in ihre Heimat, um sich der Geschichte auszusetzen. Im Gespräch mit art erzählt sie offen von ihren Erlebnissen, Zweifeln und wie diese Erfahrungen sie geprägt haben
  • ULLRICHS BILDSEMINAR // FOLGE 121
    Bislang galt Kunstsammeln als besonders edle und intellektuelle Leidenschaft. Wenn es diesen Status verliert, wird es zu einem Hobby der Superreichen unter vielen, wie der Fall des Milliardärs Yusaku Maezawa zeigt
  • KAISERIN IM GEISTE
    An den Knotenpunkten von Kunst- und Psychiatriegeschichte schuf die Patientenkünstlerin Else Blankenhorn ein Werk zwischen Moderne und irrationaler Gedankenwelt, das intellektuelle Zwangsjacken aufknöpft
  • Liebe, Tod und Begierde
    Ehen wurden in der Renaissance nicht aus Liebe geschlossen – dass Erotik aber trotzdem als Gefühl mitunter angestrebt wurde, zeigt dieses Auftragswerk, mit dem Tizian wohl die Lust einer Venezianerin wecken sollte – was eine Herausforderung war, wenn man sich vorstellt, dass ihr Ehemann einige Jahre zuvor eine große Schuld auf sich geladen hatte
  • Zwischen Gewalt und Heilung
    Mit Stahl und Gewürzen schafft Monia Ben Hamouda skulpturale Installationen, in denen sich Jahrtausende von Geschichte spiegeln – und die den Betrachter schon mal zum Weinen bringen
  • Nah am Wasser
    Mühelos wechselt Rosa Anschütz zwischen Hochkultur und Underground, zwischen bildender Kunst und Musik
  • Zylinder, Kugel, Kegel
    Eine umfassende Werkschau zeichnet die Entwicklung des Malers nach, der so vielen Kollegen ein Vorbild warCézanne,London, Tate Modern, 05.10.2022—12.03.2023
  • Sex trotz Tito
    Endlich eine Retrospektive für die Künstlerin, die seit den Siebzigerjahren patriarchale Macht kommentiertSanja Iveković : Works of Heart (1974–2022),Wien, Kunsthalle, 04.10.2022—12.03.2023
  • Zwanzig Jahre Sklave
    Seine poetischen Filminstallationen verknüpfen historische Biografien mit Themen wie Rassismus und QueernessIsaac Julien. Kaiserring der Stadt Goslar,Goslar, Mönchehaus Museum, 08.10.2022—29.01.2023
  • Pablo und Coco
    Eine Ausstellung erforscht die Beziehung zwischen dem Künstler und der ModeschöpferinPicasso / Chanel,Madrid, Thyssen-Bornemisza-Museum, 11.10.2022—15.01.2023
  • Von Zeichen und Bezeichneten
    Für ihre komplexen Fotoserien arbeitet die indische Künstlerin mit ihren indigenen Protagonisten zusammenGauri Gill: Acts of Resistance and Repair,Frankfurt am Main, Schirn-Kunsthalle, 13.10.2022—08.01.2023
  • Komplexes Kollektiv
    Gemeinschaftlich produzierte Werke liegen im Trend – dabei gab es sie bereits vor JahrzehntenKollaborationen,Wien, mumok, bis 06.11.2022
  • Aus der Zwischenwelt
    Das zeichnerische Werk des US-amerikanischen Installationskünstlers stülpt Inneres nach außenCameron Jamie,Salzburg, Museum der Moderne – Rupertinum, 01.10.2022—05.02.2023
  • Totales Labyrinth
    Die Performance-Künstlerin bespielt 1100 QuadratmeterAnne Imhof: Youth,Amsterdam, Stedelijk Museum, 01.10.2022—29.01.2023
  • Zu Gast bei Freunden
    In Genua gelangte Rubens zu früher Blüte – jetzt kehren seine Bilder in die Stadt zurückRubens in Genua,Genua, Palazzo Ducale, 06.10.2022—22.01.2023
  • Etwas anderes als Freiheit
    Erstmals zeigt ein westdeutsches Museum eine umfangreiche Werkschau der großen ostdeutschen FotografinEvelyn Richter,Düsseldorf, Kunstpalast, 22.09.2022—08.01.2023
  • Für ewig auf Sand gebaut
    LAND ART Seit 50 Jahren arbeitet Michael Heizer in der Wüste von Nevada an seiner »City«. Jetzt kann man das megalomanische Kunstwerk besichtigen
  • Kunsthaus mit Aussicht
    NEU Hasso Plattner eröffnet in Potsdam sein zweites Museum, »DAS MINSK«
  • Neuer Schwung
    MUSEEN Zukunftsmodell oder Verzwergung? Wie Jörg van den Berg das Museum Morsbroich neu erfinden will
  • AUSSER HAUS Die Architektur-Kolumne
    Totalitär. Saudi-Arabien plant ein größenwahnsinniges Habitat für neun Millionen Menschen
  • Minusgeschäft
    MUSEEN Die Rettung des Museums Hamburger Bahnhof entwickelt sich zum finanziellen Fiasko
  • Sklaven-Bronzen?
    RESTITUTION Eine New Yorker Anwältin stellt die Benin-Bronzen in einen bislang wenig beachteten Unrechtskontext
  • Sonne tanken
    INTERVIEW Die Designerinnen Marjan van Aubel und Pauline van Dongen haben eine Solar-Biennale gestartet
  • Monica Bonvicini
    Berlin, Neue Nationalgalerie, 25.11.–07.05.2023
  • Max Beckmann
    Aachen, Suermondt-Ludwig-Museum, 23.10.–12.03.2023; München, Pinakothek der Moderne, 25.11.–12.03.2023
  • Dieter Roth
    Hamburg, Deichtorhallen – Sammlung Falckenberg, 03.12.–19.03.2023
  • Gauri Gill
    Humlebæk, Louisiana Museum of Modern Art, 26.01.–10.04.2023
  • Dit is Berlin!
    Art-Korrespondent und Kunstkritiker Kito Nedo freut sich auf einen extravaganten, exzentrischen Kunst-Herbst in der Hauptstadt und verrät uns seine ganz persönlichen Highlights