Filmzeitschriften in Deutschland

0

In Sachen Film und Fernsehen gibt es unzählige Fachzeitschriften am deutschsprachigen Markt, einige mit dem Schwerpunkt auf das Geschehen in der Kinowelt, andere fokussieren sich auf das Fernsehprogramm und zeigen uns Filmhighlights auf, die wir erstmals im TV sehen können. Für wahre Cineasten kommen eher klassische Filmzeitschriften infrage, die die neuesten Kinofilme vorstellen, die laufenden Projekte bekannter Regisseure begleiten oder Hintergrundinfos zu nominierten Werken bei wichtigen Events wie den Filmfestspielen in Cannes liefern. Für TV-Begeisterte hingegen lohnen sich eher die gängigen TV-Zeitschriften, bei denen Infos zum aktuellen Fernsehprogramm im Mittelpunkt stehen und nur ein kleiner Teil der Magazine sich den Kinoneuheiten widmet. Aber welches Magazin passt am besten zu Ihrem persönlichen Interesse, und welche sind die beliebtesten Film- und Fernsehzeitschriften? Wir geben Ihnen in diesem Beitrag einen kleinen Überblick.

Beliebte deutsche TV-Zeitschriften

Das Cover der Zeitschrift TV Digital
Die Zeitschrift TV Digital

Für viele Deutsche ist Fernsehen eine alltägliche Beschäftigung, die der Entspannung, Unterhaltung und Information dient. Daher erfreuen sich TV-Zeitschriften mit Programmhinweisen nach wie vor großer Beliebtheit und gelten als viel genutztes Medium. Messbar wird dieser Umstand auch an der Anzahl verkaufter Exemplare, denn die fünf auflagenstärksten Zeitschriften in Deutschland sind tatsächlich TV-Zeitschriften. Laut einer Studie der Verbrauchs- und Medienanalyse (VuMA) gaben im Jahr 2020 mehr als zwei Drittel der Befragten an, in den vergangenen drei Monaten eine TV-Programmzeitschrift gelesen zu haben. Unterschiede zwischen den TV-Magazinen gibt es in den Bereichen Programmvorschau, Unterhaltungsteil, Preis-Leistungs-Verhältnis und Leserfreundlichkeit. Als die beliebteste und auflagenstärkste deutsche TV-Zeitschrift gilt die „tv14“ der Bauer Media Group. Mit einer verkauften Auflage von mehr als 1,66 Millionen Exemplaren im dritten Quartal 2021 ist sie unbestreitbar die Nummer 1 der Fernsehmagazine. Merkmal der „tv14“ ist die Verknüpfung von TV-Programm und Themenvielfalt einer Wochenzeitschrift, dadurch entsteht ein umfassendes Infotainment-Angebot. Eine weitere, sehr beliebte TV-Zeitschrift ist die „TV Digital“ vom Verlagsriesen Funke Mediengruppe, die mit ihrem Fokus auf die Präsentation von Blockbuster-Filmen und Filmen mit hoher Publikumsresonanz punktet. Sie gilt außerdem als leserfreundlich und unterhaltsam. Zu den Favoriten der Deutschen unter den TV-Magazinen zählt auch die 14-täglich erscheinende „TV SPIELFILM“ aus dem Hubert Burda Verlag, die es bereits seit dem Jahr 1990 gibt. Sie war das erste Fernsehmagazin mit einem Fokus auf die Darstellung von Spielfilmen und einer eigenen Filmbewertung in Form von Symbolen (Daumen hoch/mittel/runter). Eine der ältesten und klassischsten Programmzeitschriften ist die „Hörzu“, welche bereits seit dem Jahr 1946 erscheint und im dritten Quartal 2021 immerhin eine Auflagenstärke von rund 807.600 Exemplaren aufweist. Neben der bewährten Programm-Berichterstattung bilden allgemeine Themen wie Natur und Gesundheit das zentrale Element der „Hörzu“, diese werden durch Produktionsberichte von Fernsehbeiträgen und Dokumentationen ergänzt.