Bunte Beauty-Days: Die Mischung macht’s

0

Weihnachten hat zwar mit dem 24. Dezember ein gesetztes Datum, aber schon im Oktober schaffte es die Illustrierte Bunte, Deutschlands Frauen ein vorweihnachtliches Geschenk zu machen. Zwei Tage lang wurden in München die Bunte Beauty-Days zelebriert. In Kooperation mit dem Beauty Forum organisierte das Magazin eine Messe mit rund 150 regionalen und internationalen Ausstellern. Schon Wochen vor der Messe, die in diesem Jahr in dieser Art und Weise Premiere feierte, erntete die Illustrierte Vorschusslorbeeren. Frauen-Deutschland stand Kopf. Also hieß es auch für mich: Tasche packen, dem Norden für zwei Tage den Rücken kehren und mich selber davon überzeugen, was die Bunte in der „Messe München International“ auf die Beine gestellt hat.

Was sind die Bunte Beauty-Days?

Die Bunte hat damit geworben, dass deren Beauty-Days die größte Schönheits-Messe für alle Frauen ab 30 Jahren sein würde. Der Plan dahinter: Bunte-Leserinnen sollen mit der Schönheitsindustrie zusammengebracht werden. Rund 5.000 Quadratmeter hatten die 120 Aussteller zur Verfügung. Deren Vielfalt erstreckte sich von Kosmetik- und Körperpflegeprodukten über medizinisch-ästhetische Kliniken bis hin zu Dermatologen, Spas sowie Fitness- und Ernährungsberater.

Warum die Bunte eine derartige Messe auf die Beine stellt, liegt wohl auf der Hand: Leserbindung. Die Bunte selber bezeichnet sich als Europas reichweitenstärkstes People-Magazin und beschäftigt sich eben mit den Themenbereichen Stil, Schönheit und Gesundheit. Verlegt wird die Zeitschrift über den Hubert Burda Media Verlag. Mit ihrer Printausgabe erreichen sie damit mehr als drei Millionen Leser wöchentlich und deren Leserschaft besteht zum Großteil aus berufstätigen Frauen über 30 Jahren. Im Internet erstreckt sich deren Reichweite sogar auf knapp zehn Millionen Follower.

Um eine derart aufwändige Messe überhaupt auf die Beine stellen zu können, hat sich das People-Magazin einen starken Partner gesucht. Health and Beauty ist ein Fachverlag für professionelle Kosmetik sowie Fitness. Gut 35 Zeitschriften in 16 Ländern geben sie heraus und nebenbei veranstalten sie jährlich 20 Fachmessen, die sich rund um das Thema Schönheit drehen. Eine davon ist die in München stattfindende Messe „Beauty Forum München“. Dieser hat sich die Bunte angeschlossen und daraus hat sich der Kooperationsname Bunte Beauty-Days ergeben.

Wer ist eingeladen?

Auch wenn die Bunte viele weibliche Leserinnen erreicht, ist es nicht so, dass alle kommen, wenn sie ruft. Gängige Joker jedweder Veranstaltung sind natürlich Promis. Noch besser sind nahbare Promis: Ein Beispiel ist der „sich einmal im Leben von Boris Entrup schminken lassen-Gutschein“. Boris Entrup ist jener sympathischer Lockenkopf, der unter anderem in Heidi Klums Modelshow „Germanys Next Topmodel“ die Mädels auf Hochglanz bringt. Im Innercircle der Beauty-Szene trug er sicher schon vorher einen Namen, aber der breiten Masse ist er aus seinen TV-Auftritten bekannt. Freilich lockte nicht nur Boris Entrup tausende Besucherinnen an. Rund 30 Prominente schmückten die Liste der Zuschauermagneten. Unter anderem Motsi Mabuse, Cathy Hummels oder Judith Williams.

Auf geht’s

Dass die Bunte Beauty-Days in aller Munde sind, lehrte mich schon der Flug von Hamburg nach München. In der Reihe hinter mir saßen drei Freundinnen, die gefühlt das gesamte Flugzeug an ihren Wochenendplänen teilhaben ließen. Gut vorbereitet erklärte jede der drei Frauen ihre Favoriten von der Ausstellerliste. Anschließend versuchten sie aus der Schnittmenge heraus zu entscheiden, welche Stände angesteuert werden. Natürlich sorgte das schon für ersten Diskussionsstoff, der Freundinnen-Frieden schien kurzzeitig in Gefahr, aber man wurde sich schließlich einig. Ich stieß in dem Moment ein Gebet gen Himmel, so froh war ich darüber, alleine zu reisen und mir alles in Ruhe anschauen und erklären lassen zu können. Nicht, dass ein Ausflug mit meinen Freundinnen nicht ähnlich anfangen können, aber da sind wir Frauen ja gleich. Wir können ja nicht mal alleine auf die Toilette gehen, aber das ist ein anderes Thema.

In München angekommen hatte ich schon das leicht schizophrene Gefühl, dass ich von ausschließlich schönen, sehr schönen, Frauen umgeben bin. Bestätigt wurde mir das Gefühl bei Erreichen der Messehalle. Mir war schon klar, dass zu einer Beauty-Messe eher Frauen kommen, die daran auch ein reges Interesse haben, aber nicht, dass jene kommen, die eigentlich als Testimonial diverser Marken arbeiten könnten… Aber natürlich ist das eher ein verzerrtes Bild, das wohl alle Frauen haben, wenn es um Schönheit bzw. schöne Frauen geht. Also ausblenden und ab ins Getümmel.

Unterhaltungsprogramm vom Feinsten

Abgesehen von den Ständen bzw. wirklich namhaften und interessanten Ausstellern, zu denen ich später noch komme, war vor allem der Bunte Stage ein Highlight. Jennifer Knäble und langjährige Bunte-Chefredakteurin Patricia Riekel unterhielten sich auf der Bühne den ganzen Tag lang mit unterschiedlichen Prominenten zu diversen Themen und zogen mit ihrer Moderation auch etliche Zuschauer an.

Zur geladenen Prominenz gehörten unter anderem Barbara Becker und Personal Trainerin Tanja Krodel. Die beiden brachten das Publikum zum Schwitzen, denn wie es sich bei einem sportlichen Thema gehört, wird Sport gemacht. Großartige Idee. Und wer schon mal das eine oder andere Workout von Barbara Becker gemacht hat, der wird wissen, dass man dabei richtig ins Schwitzen kommt. Selbstredend wurde auf der Bühne auch genug über Schönheit, aktuelle Trends und Kosmetik geredet.

Zu Wort kamen Motsi Mabuse, bekannt als Jurorin aus der RTL-Tanzshow „Let’s Dance“, Horst Kirchberger, der die Schönsten dieser Welt schminken durfte, sprich Naomi Campbell und Claudia Schiffer sowie Judith Williams, ihrerseits Unternehmerin, die bei VOX in der Show „Die Höhle der Löwen“ bis dato viel Geld in Start-ups gesteckt hat. Nach der letzten Staffel verkündete sie allerdings ihr Aus. Zusammengefasst standen emanzipierte, starke und selbstbewusste Frauen im Fokus. Wer also befürchtet hatte, dass sich an diesem Wochenende alles um die oberflächliche Schönheit drehen würde, wurde enttäuscht.

Cover der Zeitschrift Bunte.

Was von den Bunte Beauty-Days bleibt

Sicherlich drehte sich zwei Tage lang alles um die Schönheit, Kosmetik und Hautproblemchen, die manch einer gar nicht als solche ansieht, denn nicht jeder verteufelt Falten. Aber damit lässt sich immer noch Geld verdienen und das kann man ja niemandem verübeln. Und irgendwo ist es ja schon so, dass in uns allen eine gewisse Eitelkeit steckt, die uns antreibt, sich jeden Tag schön fühlen zu wollen. Und als Endzwanzigerin fühlte ich mich jetzt auch nicht absolut Fehl am Platz, auch wenn das Publikum schon deutlich gen 30 und älter ging. Das erfrischende Kontrastprogramm zu so viel Schönheit war die Bühne, auf der den ganzen Tag Promis und Dermatologen zu Wort kamen. Man mag sich nun streiten, ob man einer Barbara Becker, die durchtrainiert bis zum Anschlag ist und vor Schönheit nur so blüht, noch authentisch ist, wenn sie sagt, dass Schönheit von innen kommt. Aber sie arbeitet auch hart an ihrem Körper und lebt damit ihr eigenes Schönheitsideal. Welches im Übrigen jede Frau haben sollte.

Ein Ideal, nach dem man strebt. Das muss sich nicht aufs Äußere beziehen, aber jeder Mensch sollte etwas haben, das ihn antreibt und täglich besser werden lässt. Dabei kann man sagen, dass es der Bunten wirklich gelungen ist, den Balanceakt zwischen oberflächlich und tiefgründig hinzubekommen. Am Ende ist es wie mit allem anderen auch: die Mischung macht’s.

Teilen.